REVIEW: Fancii Gesichtsreinigungsbürste

Ich muss gestehen, dass ich den Punkt Gesichtspflege leider lange vernachlässigt habe. Gleichzeitig habe ich mich über Pickelchen und Unreinheiten geärgert. Heute weiß ich es besser. Die Grundlage für ein toll aussehendes Make-up ist nun mal die richtige Vorbereitung der Haut. Also: Reinigung und Pflege.

Nach langem herumprobieren, habe ich die für mich passende Gesichtspflege-Routine gefunden. Trotz der sehr gut abgestimmten Produkte wie Toner, Serum und Gel-Creme morgens sowie Reinigungsmousse und Nachtpflege abends, kämpfe ich immer mal wieder mit verstopften Poren. Vor allem in meiner Problemzone, nämlich an Nase und Kinn.

Da eine elektrische Gesichtsreinigungsbürste bis zu fünf-mal gründlicher reinigen soll, als ich es mit den Händen schaffe, machte ich mich auf die Suche nach einer solchen! Google schlug mir als erstes natürlich die Seite des Top-Herstellers vor: Clarisonic. Wie bitte? 150 € aufwärts, das war ich nun echt nicht bereit zu bezahlen!

Also ab auf amazon ...
Nach einigen Suchverläufen mit unzähligem Rezessionen-Lesen entschied ich mich für ein günstiges Produkt der Marke „Fancii“ um ca. 23€. Dank Prime-Versand konnte ich die Gesichtsbürste wenige Tage später bereits auspacken und testen:

Lieferumfang:
1 elektrisches Gesichtsreinigungsgerät (IPX6 der Marke Fancii)
3 verschiedene Aufsätze:
     Bürste aus ultraweichen Nylonborsten, für die tägliche Reinigung
     Bürste aus langlebigen Nylonborsten, ideal für die Tiefenreinigung, soll Poren öffnen
     Silikon-Bürste für Menschen mit empfindlicher Haut
1 Bedienungsanleitung (auf Englisch)
1 Etui aus stabilem Plastik.

Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalten.
2 Geschwindigkeitseinstellungen sind möglich, tägliche Reinigung und Tiefenreinigung

Der Hersteller verspricht, wie bereits erwähnt, eine fünf-mal bessere Reinigung als mit den Händen erzielt werden kann. Die Bürste soll das Makeup sanft entfernen und die Poren vom Talg befreien. Ziel dieser wasserfesten Gesichtsreinigungsbürste ist ein strahlender und gleichmäßiger Teint, welcher porentief gereinigt ist.

Aussehen:
Das Handstück sowie das Etui sind in pastell-grün/mint sowie weiß gehalten. Die weichere Bürste ist erkennbar an den weiß/hellgrauen Borsten, die Bürste für die Tiefenreinigung an den weißen und schwarzen Borsten. Am Griff befindet sich ein Schalter. Durch einmaliges Drücken wird die Bürste eingeschaltet, durch ein zweites Mal drücken stellt sie auf die etwas schneller Geschwindigkeitsstufe um. Erneutes Drücken schaltet das Gerät wieder aus. Recht simpel wie ich finde. Das Fach für die Batterien befindet sich unterhalb des On/Off – Knopfes. Es passen zwei Batterien des Typs AA hinein.

Ich probierte die Büsten erst einmal im off-Modus auf meinem Handrücken aus. Sie fühlen sich sehr weich und geschmeidig an. Die Silikonbüste hat einen Massage-Effekt.

Anwendung:
Ich verwende das Gerät mit der aufgesteckten Silikonbürste morgens, nachdem ich mein Gesicht kurz mit Wasser erfrischt habe, um die Haut „aufzuwecken“ und sie von Schüppchen zu befreien. Ich finde damit kann ich meine Haut gut für die Aufnahme des Toners, meines Serums oder der Gel-Creme vorbereiten. Die Silikonbürste funktioniert für mich wie eine kleine Massagebürste. Sehr angenehm und erfrischend.
Abends verwende ich die Bürste um meine Haut von den Makeup-Resten zu befreien. Dazu reinige ich zuerst mein Gesicht mit Wasser und meinem Augenmakeup-Entferner. Anschließend trage ich mit den Händen kurz das Reinigungsmousse auf die nasse, vorgereinigte Haut auf. Danach beginne ich mit der weicheren Nylonbürste das Mousse mit kreisenden Bewegungen in die Haut einzuarbeiten. Dies dauert nicht länger als eine Minute. (Empfohlen werden 10 Sekunden pro Wange, 20 Sekunden für Nase und Kinn sowei ebenfalls 20 Sekunden für die Stirn.) Abschließend befreie ich mein Gesicht von den letzten Mousse-Resten und spüle auch die Bürste gut ab.

Ich habe natürlich beide Bürsten aus Nylonborsten sowie beide Geschwindigkeitsstufen getestet. Ich bevorzuge die weichere der beiden Bürsten, da die Tiefenreinigungsbürste sich einfach zu kratzig anfühlt, so als würde ich eine Schicht von meiner Haut abkratzen. Mit der weicheren Bürste und der ersten Geschwindigkeitsstufe komme ich super zurecht. Weitere zwei kleine Mankos: unbedingt die Haare gut zurückbinden, da die Bürste sonst gerne etwas ziept. Wird zu viel Druck ausgeübt, so wird die Drehgeschwindigkeit geringer. Solch einen Effekt habe ich bei einem „No-Name-Billig-Produkt“ fast erwartet. Positiver Nebeneffekt: es erinnert mich aber auch daran wirklich nicht zu fest anzudrücken, viel schonender für die Haut ist es, die Bürste nur leicht über die Haut gleiten zu lassen.

Ergebnis/Hautgefühl und Fazit:
Nach zwei Wochen in der Testphase bin ich positiv überrascht. Meine Haut wirkt frischer und ebenmäßiger. Von „porentief rein“ kann ich zwar noch nichts berichten, das habe ich nach dieser kurzen Testzeit und meiner recht öligen T-Zone aber auch gar nicht erwartet. Was ich jedoch mit Sicherheit sagen kann und überaus positiv finde: Meine Haut nimmt die Pflegeprodukte direkt nach der Anwendung viel besser auf. Ich habe das Gefühl, dass meine Creme/mein Serum schneller und besser in die Haut einzieht.



Kommentare



Keine Kommentare vorhanden!


Kommentar verfassen

Info-Funktion
Ich will eine E-Mail bei weiteren Kommentaren oder Antworten auf mein Kommentar. (Hierzu wird deine E-Mail zur automatischen Weiterverarbeitung bei uns gespeichert) Mehr Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.


Unsere Datenschutzerklärung wird akzeptiert.

Kommentar muss erst freigeschalten werden!